Das Team

Das

Team

Steph

Organizer, Creative

Director, Main-Driver,

Bonfire, Lucky Fellow,

crazy, wake, alive, curious...

Als ich als Kind zum ersten mal bewusst aus dem Fenster sah, als ich begann, die Welt um mich herum wahrzunehmen, war alles was ich sah, so klein, so wenig ausreichend...

Damals wusste ich nicht, dass das was ich dabei spürte, ein Gefühl war...

Eine Sehnsucht, die ganze Welt zu sehen, jede mögliche Erfahrung zu machen, fremde Menschen, Kulturen und Dinge zu sehen.

Andere Pflanzen, anderes Klima, andere Mentalitäten, andere Gerüche, einfach alles in mich aufsaugen... das war schon immer mein Wunsch und dieser Wunsch ist immer nur größer, stärker, mächtiger geworden.

Sorgsam hütete ich jahrelang meinen Schatz. Die Startposition war schwierig, vieles hat den Anschein erwecken lassen, dies sei mir nicht vergönnt. Lange Jahre kämpfte ich andere Kämpfe und hatte nicht mal mehr Träume.

Nur dieses Brennen in meiner Seele, in meinem Herzen...

Doch ich verbot es mir, vertröstete mich...

Eines Tages, hab nur Geduld meine Kleine...

Irgendwann hatte sich meine Situation verbessert, ich konnte ein wenig verreisen, es begannen die ersten Reiseerlebnisse. Es war schnell klar, das erfüllt mich, davon brauch ich mehr. Endlich wurde ein alter VW Bus angeschafft, das Leben begann!

 

Bis heute habe ich ein paar nette Reisen gemacht, bin stets mit tollen Eindrücken versehen unterwegs gewesen, habe die unglaublichsten Dinge erlebt und mag immer noch mehr!!!!!

 

Auf dieser Seite mag ich Euch von meinen Erlebnissen berichten.

Mini M

aka

Monster

Best Friend, Director of Fun, Drillsergeant,

smart, cuuuute, honest...

Ich bin in Kroatien geboren, zusammen mit meinen beiden Geschwistern und meiner Ma hatte ich Glück und wir wohnten zusammen in einem Gehege in einem Wald - ich fand`s cool da.

Irgendwann kamen ein paar Leute und haben mich mitgenommen, oje, weg von meiner Familie.

Ich fand das dann nicht mehr so cool und schon gar nicht als ich in einem gefliesten Raum gedrückt, angeschaut und sogar doll gepiekst wurde.

Was war das denn jetzt für ein Mist?

Dann in ein Auto und stundenlanges fahren... ok, das fand ich dann wieder toll, so viel schnelle Umwelt... puh, da gab`s was zu sehen...

Nach einer ganzen Weile sind wir dann in Österreich angekommen und da war dann gleich mal ein ganz anderes, neues Rudel... viel mehr Hunde als ich bisher jemals gesehen hatte...

Na ja, nach kurzer Zeit war meine anfängliche Schüchternheit dahin und ich hab voll viel Spaß gehabt, hab dort auch viel gelernt... wie man großen Hunde Beine stellen kann, sie dann anhüpfen und Stocki klauen kann, mit den anderen ums Essen streiten... und mit allen zusammen spazieren, spielen und schlafen... ach, das war schon nett und an meine Familie hab ich bald gar nicht mehr gedacht.

Dann kam der Tag an dem alles anders wurde - schon wieder...

Ein netter Typ nahm mich im Auto mit und sagte, er zeigt mir heute mal eine Wohnung und wie man sich da benimmt...

Aha, Wohnung?

Kannte ich bis dahin nicht, aber egal, der Typ war nett und ich konnte wieder Auto fahren, schnelle Bäume und so beobachten...

Bei der Wohnung hab ich mich dann doch ein weig gefürchtet und der Typ nahm mich auf den Arm, hm, auch nicht schlecht....

Dann wurde die Tür da aufgemacht und es standen zwei fremde Menschen da.... sahen nett aus, hatte keine Angst.... obwohl... die eine hat mich so schräg angeschaut...

Na, was soll ich sagen, irgendwie hat die eine sich da in mich verliebt - habe ich gehört - und dann ist sie mit mir spazieren gegangen, huii, am anfang hatte ich bedenken, wollte nicht mit, doch da hat es überall so neu und interessant gerochen... nach der kleine Runde war ich total müde und hab gar nicht gemerkt, dass ich dann irgendwann wieder bei den anderen Hunden war...

Netter Ausflug, dacht ich... bis... die eine da wieder kam und mich wieder so schräg angeschaut hat, nach einer Weile kam sie wieder und inzwischen war das ja ein alter Hut für mich, hab sie halt nett begrüßt, dacht mir nichts dabei... doch diesmal war es mein letzter Tag dort...

Nach einem tollen Spaziergang hat sie mich in ihr großes lautes Auto verfrachtet und ich wußt gar nicht wie mir geschah... Vorsichtshalber hab ich mich mal nicht bewegt und als wir dann endlich anhielten war keiner meiner Homies mehr da, den Ort kannte ich auch nicht... aber nun gut, wenigstens die da kenn ich, dacht ich mir... und die scheint nett zu sein...

 

Nun, zwischen damals und heute stehen sechseinhalb Jahre und ich hab soviel Spaß mit Frauli, wir machen ständig tolle Sachen, sind ein Rettungshundeteam, verreisen ganz oft irgendwo zusammen hin, oft mit dem großen lauten Auto, fahren Kanu, Stand-Up, sind schon mit einem Hubschauber geflogen, sind täglich stundenlang im Wald unterwegs... Läuft.... Pfote drauf!

 

Ich hoffe, noch gaaanz lange so muter und glücklich mit Frauli unterwegs sein zu können, ich weiß, sie mag mich sehr und ich sie auch...

 

Ich nehme an, sie erzählt Euch von ein paar netten Erlebnissen... manchmal werd wohl ich erzählen müssen, Frauli bringt manchmal was durcheinander... ausserdem gibt es bestimmt auch noch andere Internet-lesende Hunde, die wollen ja auch ein bissl Unterhaltung!

 

Copyright @ All Rights Reserved